Einsatzhärten

Unter Einsatzhärten versteht man das Aufkohlen, Härten und Anlassen eines Werkstücks aus Stahl.

Einsatzhärten verfolgt das Ziel, einen weichen und zähen Kern bei gleichzeitig harter Oberfläche des Werkstoffs zu erzeugen. Die Randschicht des Werkstücks wird in einem Aufkohlungsmedium wie Salz oder Schutzgas mit Kohlenstoff angereichert. Durch die Diffusion des Kohlenstoffs von dieser Randschicht in den Kern stellt sich ein  zum Kern hin abnehmenden Verlauf des Kohlenstoffgehaltes ein. Im Anschluss an die Aufkohlung wird das Härten und Anlassen durchgeführt. Hierdurch wird die Randhärte und Einsatzhärtungstiefe eingestellt.